Allgemeine Informationen

In meiner Praxis bieten wir als Mitglied im Deutscher Verband für Gesundheitssport & Sporttherapie e.V. (DVGS e.V.) Rehabilitationssport im Bereich der Orthopädie und der Inneren Medizin an.

Der Bereich Orthopädie umfasst sämtlichen Erkrankungen der Wirbelsäule, großen Gelenke, wie der Schulter, Ellenbogen, Hüfte und Knie, sowie kleineren Gelenke, wie der Hände und Füße.
In der Inneren Medizin bieten wir Ihnen Lungensport für alle Erkrankungen der Lunge (COPD, Asthma bronchiale, Lungenfibrose, Lungensilikose, Lungenemphysem oder nach Lungenoperation) an.

Was ist Rehasport?
Rehabilitationssport, kurz Rehasport, ist eine für behinderte und von Behinderung bedrohte Menschen entwickelte Leistung mit dem Ziel, die Betroffenen in die Gesellschaft einzugliedern.
Der Rehasport ist eine ergänzende Maßnahme nach §44 Abs.1 Nr.3 und 4 SGB IX (Sozialgesetzbuch neun). Er wird von den Krankenkassen (aber auch Rentenversicherung oder Unfallkasse) zur Verfügung gestellt und über einen bestimmten Zeitraum genehmigt.

Im Regelfall bekommt man für eine Erstverordnung

  • in der Orthopädie: 50 Übungseinheiten in 18 Monaten
  • in der Inneren Medizin: 120 Übungseinheiten in 24 Monaten,

je nach Verordnungsmenge durch den Arzt 1- 2 Mal pro Woche.

Die Kursdauer einer Übungseinheit beträgt 45 Minuten.

Die Durchführung der Gruppen wird von speziell ausgebildeten Übungsleitern geleitet.

Die Übungsleiter bilden sich regelmäßig fort.

Was passiert in einer Rehasport-Übungseinheit?
Die Übungseinheit beginnt mit dem Aufwärmen (Warm up), geht über in den Hauptteil und endet mit dem Schluss (Cool down). Dabei werden die Übungseinheiten abwechslungsreich mit Ausdauer-, Kraft-, Koordinations-, Dehnungs- und Atemübungen gestaltet und der Spaß darf auch nicht zu kurz kommen.

Die Teilnehmer haben einen Anspruch auf die Teilnahme an formal und inhaltlich richtigen Angeboten des Rehasports. Ein Anspruch auf bestimmte Übungsformen, Gruppen und Gerätetraining besteht jedoch nicht.

Wie bekomme ich Rehasport?
Sie möchten am Rehasport teilnehmen, um ihre Beschwerden zu lindern oder sich beweglich zu halten? Kein Problem!

Dafür benötigen Sie eine Verordnung, die Ihnen ein Arzt ausstellt. Das Formblatt (M56) bekommen Sie beim Arzt oder bei Ihrer Krankenkasse.

Mit dieser Verordnung gehen Sie zur Krankenkasse und lassen diese genehmigen. Seit 1. Januar 2001 besteht ein Rechtsanspruch auf Kostenübernahme für den Rehasport. Der Rehasportkurs ist für Sie kostenfrei!

Die genehmigte Verordnung unterschreiben Sie selbst noch und kommen dann in die Praxis.

Jetzt suchen Sie sich nur noch einen Kurs aus und dann kann es auch schon losgehen.
Ein Einstieg ist jederzeit möglich.

Falls Sie noch Fragen haben, sprechen Sie uns gerne an.
Wir helfen Ihnen gerne!